Mittwoch, 15. Januar 2014

AT Mainboards mit ausgelaufenem NiCd Akku restaurieren

Viele alte AT Mainboards verwenden für den Erhalt des CMOS Setups einen NiCd Akku, welcher nach 10...15 Jahren seine Dichtigkeit verliert. Die Folge ist, dass Lauge aus dem Akku ausläuft, den Lötstopplack und schlussendlich die Leiterbahnen, Durchkontaktierungen und IC Beinchen angreift.

Ich nehm das mal zum Anlass, eine kleine Fotostrecke reinzustellen, wie man solche Mainboards restauriert. (Betrifft auch aktuelle Diskussion hier: http://www.dosforum.de/viewtopic.php?f=16&t=7871)

Objekt ist ein ExpertBoard mit leichtem Akkuschaden. Hatte ich schonmal notdürftig sauber gemacht. Heute für die Fotostrecke dann nochmal mit Säuberung unter dem KB Controller Sockel.

Wie man sieht, ist die übliche Region um den Akku zerfressen. Es sind zum Glück bis auf die Keyboard Leitungen keine wichtigen Signale vorhanden, so dass die Reparatur sich auf das kosmetische beschränkt.
Methode:

  • Glasfaserpinsel: grobflächig die Leiterbahnen "polieren" und Dreck entfernen
  • offenes Kupfer neu verzinnen
  • ggf. defekte Leiterbahnen neu ziehen. Dazu eignen sich einzelne Drähtchen aus Kupferlitze

Auf dem ersten Bild ist der Sockel vom Keyboard Controller bereits entfernt. Die Lötaugen sind ebenfalls frei poliert, so dass kein grüner Siff mehr sichtbar ist:

Jetzt gehts ans Wiedereinlöten des Sockels. Hinten im Bild sind die neu verzinnten Bahnen der Unterseite zu sehen:

Und nochmal. Nach dem Verzinnen geh ich nochmal mit dem Glasfaserpinsel über die Bahnen, um sie anzurauhen.

Wie man sieht, sieht das alles schei**e aus. Die Optik des Boards leidet unter der Behandlung sehr. Wenn auch die Funktion im jetzigen Zustand wieder 100%ig ist.

Ich wasche die Platine als nächstes mit Isopropanol ab. Zum Entfernen von Flussmittelresten muss das Iso etwas einweichen. Aber wichtig: Zahnbürste nicht vergessen  :keen:

Nochmal von oben:

Das Board ist nun sauber, sieht aber immer noch schei**e aus:

...ich behelfe mir mit Plastikspray - quasi das Haarspray für Männer:  :keen:

Ein feiner Sprühneben auf dem Board sorgt für eine klasse matte Optik. Wenn man Glanz will, dann einfach direkt sprühen:

Und das schönste ist: Frauchen toleriert mein Treibern in der Küche kommentarlos.

Hier noch ein Beispiel, wo die Lauge unter die SIMM Sockel und Schaltkreise gelaufen ist. Dazu wurde alles in der Umgebung entfernt und die Leiterbahnen poliert.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen